Kulturführer Berlin

home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs


Winterfeldtplatz

Winterfeldtplatz
10827 Berlin
Tel.: xxx

Der Winterfeldtplatz liegt an der Gleditsch-, Winterfeldt-, Goltz- und Pallasstra√üe. Seine Namensgebung erfolgte 1893. Hans Karl Winterfeldt 1707 -1757 stammt aus einer alten Adelsfamilie. Er trat fr√ľh in milit√§rische Dienste ein und war st√§ndiger Begleiter Friedrich II. 1890 wurde der Platz vor den Toren der Stadt Berlins befestigt, mit B√§umen umgeben und zum Marktplatz bestimmt. Die Bauern aus Sch√∂neberg und die H√∂kerinnen aus Berlin, Frauen von niederem Stand, die nur billige Ware verkaufen durften, boten dort ihre Waren feil. Nach 115 Jahren ist der Winterfeldtplatz etwas Besonderes. Auf dem bereits fr√ľher als Wochenmarkt genutzten Platz findet seit 1990 wieder jeden Mittwoch von 8 Uhr bis 13 Uhr und jeden Samstag bis 15 Uhr der gr√∂√üte Gem√ľse- und Wochenmarkt Berlins statt. An Samstagen hat sich der Markt mit seinen rund 250 St√§nden zu einem √ľberaus beliebten Magnet f√ľr Besucher von nah und fern entwickelt. Querstra√üen wie die Winterfeldtstra√üe, Maa√üenstra√üe, Pallasstra√üe und Goltzstra√üe bieten traditionsreiche Kneipenszenen und multikulturelle Restauration. Caf√© Berio, Slumberland und das Habibi geh√∂ren seit vielen Jahren zu den (West-)Berliner Institutionen. Seit einigen Jahren w√§chst das gastronomische Angebot best√§ndig. Von den erhalten gebliebenen Geb√§uden am Platz sind die denkmalgesch√ľtzten Mietsh√§user an der Goltz- Ecke Winterfeldtstra√üe von 1887 mit dem Slumberland und an der Goltz- Ecke Hohenstaufenstra√üe (genannt ‚ÄěKacheleck‚Äú) samt Nachbarhaus Hohenstaufenstra√üe 69 (beide aus dem Jahr 1895) mit ihren ungew√∂hnlichen Fassaden aus glasierten, teils farbig dekorierten Klinkern erw√§hnenswert. In den sp√§ten 1970er- und 1980er-Jahren befanden sich mehrere besetzte H√§user in direkter N√§he des Platzes. Eines davon war das Haus Winterfeldtstra√üe 25, in dem sich noch heute ehemalige Besetzer gegen die Vertreibung durch die Hauseigent√ľmerin zur Wehr setzen.

Verkehrsanbindung: U1, U2, U3, U4 Nollendorfplatz, Bus M19, 187, 204

zurück