Kulturführer Berlin

home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs


Gedenktafel fĂŒr Robert Charles Joseph Emile Jacquinot de Besange

Sandhauser Straße 110
13505 Berlin
Tel.: *

Die Inschrift lautet: "DER JESUITENPRIESTER ROBERT EMILE JACQUINOT DE BESAGNE[!] (15.3.1878 - 10.9.1946) RETTETE 1937 im JAPANISCH-CHINESISCHEN KRIEG MEHR ALS 300.000 ZIVILISTEN DAS LEBEN DURCH DIE EINRICHTUNG EINER SICHERHEITSZONE IN SHANGHAI. 1945 KAM ER ALS LEITER DER „VATIKANISCHEN DELEGATION IN BERLIN FÜR DIE HILFE DER FLÜCHTLINGE UND VERTRIEBENEN” NACH BERLIN. HIER VERSTARB ER 1946. SEINE LETZTE RUHE FAND ER - NACH UMBETTUNG VOM EHEMALIGEN FRANZÖSISCHEN EHRENFRIEDHOF IN FROHNAU - AUF DEM LANDESEIGENEN FRIEDHOF HEILIGENSEE IN DER ABTEILUNG 34, DIE NACH DEM ZEITEN WELTKRIEG IM AUFTRAG DER FRANZÖSISCHEN MILITÄRREGIERUNG FÜR FRANZÖSISCHE MILITÄRANGEHÖRIGE UND ZIVILISTEN EINGERICHTET WURDE. PRIESTER JACQUINOTS GRABSTELLE BEFINDET SICH IN DER REIHE 1 GRAB-NR. 17." Auf dem Stein aus Granit (Berliner Gehwegplatte) sind unten links auf einem kleinen Jadeschild die Inschrift wie auf dem Grab Jacquinots wiedergegeben, unten rechts steht auf einem zweiten Schild unter vier chinesischen Zeichen: Hier schlĂ€ft ein unsterblich Humanist, le prĂȘtre français Jacqinot.[!] His name is worte [!] in Geneva Conventions. Shanghai-Berlin, 10. Sep. 2013 In der Mitte zwischen den Schildchen befindet sich ein von stilisierten grĂŒnen BlĂ€ttern gerahmtes Rotes Kreuz.

Verkehrsanbindung: Bus 324 bis Gemeindefriedhof

zurück