Kulturführer Berlin

home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs


Wasserwerk Friedrichshagen (Baudenkmal)

MĂŒggelseedamm 301-307, 308-310
12587 Berlin
Tel.:  
http://www.museum-im-wasserwerk.de

Das Wasserwerk mit Werksgarten wurde 1889-93 von Richard Schultze und Henry Gill erbaut. Das ursprĂŒngliche Wasserwerk Friedrichshagen war das dritte Wasserwerk in Berlin und galt damals als das GrĂ¶ĂŸte und Modernste seiner Art in Europa. Die bereits bestehenden Wasserwerke am Stralauer Tor und am Tegeler See, welche unter der Leitung des Ingenieurs Henry Gill errichtet wurden, reichten aufgrund der industriellen und bevölkerungspolitischen Expansion nicht aus. So stellte Gill 1887 sein Projekt "Errichtung einer Wassergewinnungsstation am MĂŒggelsee und ein Zwischenpumpwerk in Lichtenberg" vor. Dieses Projekt wurde umgesetzt und am 28. Oktober 1893 gingen die Anlagen in Betrieb. In einem Teil des jetzt stillgelegten Wasserwerks Friedrichshagen am Ufer des MĂŒggelsees befindet sich seit 1987 ein fĂŒr Berlin einmaliges Museum, das Museum im Wasserwerk der Berliner Wasserbetriebe. Dort werden historische Zeugnisse zur Geschichte der Wasserversorgung und StadtentwĂ€sserung Berlins gesammelt, erschlossen und ausgestellt. In idealer Verbindung können Natur, historische Architektur und Technik sowie museale Darstellung an einem originalen Standort erlebt werden. Mit den sechs MaschinenhĂ€usern, 34 Langsamsandfiltern, vier Rieselern, zahlreichen NebengebĂ€uden und vier WohnhĂ€usern ist das 55 ha umfassende Wasserwerk heute ein Zeugnis der Industriegeschichte und ein FlĂ€chendenkmal von europĂ€ischem Rang. Auf dem Museumsareal von 7 000 mÂČ befinden sich drei ehemalige SchöpfmaschinenhĂ€user und ein Sammelbrunnen. Einmalig ist die im Originalzustand erhaltene Maschinenhalle mit drei Schöpfmaschinen von 1893. Ein weiterer Maschinenraum aus den zwanziger Jahren ist fĂŒr jeden Technikfan ein Erlebnis.

Verkehrsanbindung: S Bhf Friedrichshagen, Tram 60 bis Altes Wasserwerk (Endhaltestelle), Fußweg

zurück