Kulturführer Berlin

home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs


Schlossinsel Köpenick

Schlossplatz
12555 Berlin
Tel.:  
barrierefrei: ja

Die Schlossinsel liegt idyllisch an der M√ľndung der Dahme und der Spree und ist durch eine Br√ľcke √ľber den Schlossgraben mit dem Festland verbunden. Die Insel wurde schon zu urgeschichtlicher Zeit besiedelt und ist neben Spandau und C√∂lln eine der fr√ľhesten Siedlungsgebiete des heutigen Berlins. Hier befanden sich slawische Burgw√§lle und eine slawische Burg aus dem 8. oder 9. Jahrhundert. Der Slawenf√ľrst Jaxa von K√∂penick regierte hier im 12. Jahrhundert. Es folgten mehrere Nachfolgebauten, darunter auch eine sp√§tmittelalterliche Kastellburg. Um 1245 eroberten die Askanier die Schlossinsel. Die Slawen wurden auf das √∂stliche Ufer der Dahme umgesiedelt, wo sie sich in einem Kietz niederlie√üen. 1558 veranlasste Kurf√ľrst Joachim II. von Brandenburg den Baumeister Wilhelm Zacharias mit dem Bau eines Jagdschlosses im Stil der Renaissance. Auf dem Gel√§nde erfolgten zwischen 1955 und 1958 erste Ausgrabungen; bei den letzten Sanierungen des Schlosses (ca. 1998 bis 2003) auch umfangreiche arch√§ologische Grabungen, wobei Reste aller bisherigen Bebauungen freigelegt werden konnten.

Verkehrsanbindung: S Bhf Köpenick, Tram 62, 68, Bus 164 bis Rathaus Köpenick oder S Bhf Spindlersfeld, Tram 60, 61, Bus 167 bis Schlossplatz Köpenick

zurück