Kulturführer Berlin

home kontakt impressum
Oberbaumbrücke, Foto: Birgit von Toerne
Bildende Kunst
Darstellende Kunst
Film, Video, Foto
Kulturzentren
Kurse und Workshops
Literatur
Museen und Ausstellungsorte
Musik
Serviceadressen
Soziokulturelle Projekte
Unterwegs

Blick zum Schlo├č
Pfaueninsel

Pfaueninsel

Pfaueninsel
14109 Berlin
Tel.: 8 05 30 42
barrierefrei: Ja
www.spsg.de
Gruppenf├╝hrungen 8-20 Uhr (Tel. 0331/969 42 00)

Die Pfaueninsel mit ihrem sehr alten Baumbestand z├Ąhlt zu den sch├Ânsten Ausflugszielen von Berlin. Geschichtliche Spuren auf der Insel f├╝hren in die Zeit 2000 vor Christus zur├╝ck. In den Jahren 1683-84 wurde die Insel f├╝r die Kaninchenzucht genutzt. 1685 widmete sich der Chemiker und Glasmacher Johann Kunckel auf der Insel der Herstellung von Rubinglas. Erreichen kann man die Insel nur mit einer F├Ąhre. Dort angekommen, wandert man ├╝ber angelegte Spazierwege und begegnet mit Gl├╝ck freilaufenden Pfauen, die zur Namensgebung der Insel beitrugen. Hauptanziehungspunkt ist das durch den Architekten Gottlieb Brendel f├╝r Friedrich Wilhelm II im Stil einer Ruine erbaute Schloss (1794-97). Neben dem Schloss ist der BiedermeierÔÇô und Rosengarten zu erw├Ąhnen. Die urspr├╝ngliche Parkgestaltung der Insel wurde 1816 durch Joseph Peter Lenn├ę vorgenommen. Karl Friedrich Schinkel war f├╝r den Bau verschiedener Geb├Ąude verantwortlich. 1924 wurde die Insel unter Naturschutz gestellt und 1990 in die Liste der UNESCO f├╝r das Weltkulturerbe aufgenommen.

Verkehrsanbindung: Bus 218 ab Bhf. Wannsee (Bus f├Ąhrt im Stundentakt). Fahrgastschifffahrt von Wannsee und Potsdam.

zurück